Die Muldis – Wasserratten erobern unser Stadt­bad

Wasserratten erobern unser Stadt­bad: Start zum 400 m-Zeit­schwim­men für das Deut­sche Sport­ab­zeichen

Organisatorischer Rahmen:
Unterrichtsstunde

dargestellte Kompetenzen:

  • Bewegungsfreude im Wasser haben können
  • die Schwimmausdauer verbessern können
  • Fähigkeiten der Wasserbewältigung (z.B. Schweben, Tauchen, Springen) sicher anwenden können
  • Bade- und Hygieneregeln akzeptieren und verinnerlichen können

Beschreibung:
Wir haben das schöne Wetter genutzt und haben die Sportstunde in das Rochlitzer Stadtbad verlegt, um eine der 5 Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen zu erfüllen. Die 400 m – Zeitschwimmen haben fast alle geschafft.Wasserratten erobern unser Stadtbad – Start zum 400 m – Zeitschwimmen für das Deutsche SportabzeichenWürfeln und Laufen – geht das?

6 Musketiere – Bewegen im Wasser

Organisatorischer Rahmen:
Landheimfahrt

dargestellte Kompetenzen:

  • Koordination
  • Kraft, Technik im Schwimmen
  • Willensstärke
  • Gleichgewicht und Koordination
  • Förderung vieler Muskelgruppen im/unter Wasser
Wer ist zuerst am Boot bei Yasmin – Wettschwimmen

Bewegung in der Natur, am Badesee – freudvoller Umgang mit dem Wasser – Wettkampfcharakter zur Motivationssteigerung

Fit im Wasser – Aquagymnastik im See

freudvoller Umgang mit Gymnastik – Ziel: Spaß an der Gymnastik, – Bewegung in der Natur – Nutzen einer Pause für Gymnastik

Fuchsteufelswild „Die Drit­te“ – Bewe­gen im Wasser

Organisatorischer Rahmen:
Hortangebot

dargestellte Kompetenzen:
Im Vordergrund des Angebotes steht die Freude an verschiedenen Bewegungen im Wasser. Toben, Springen, Gleiten, Schwimmen und Tauchen werden praktiziert. Alle Kinder sind Schwimmer und konnten ihre Fähigkeiten der Wasserbewältigung in obengenannten unterschiedlichsten Formen beweisen.Dabei gingen sie verantwortungsbewusst mit dem Risiko Wasser um. Absprachen zum regelgerechten Verhalten werden getroffen und eingehalten. Spaß und Freude waren Hauptbestandteil des Ausflugs.

Beschreibung:
Badeausflug zum Sommeranfang als Belohnung für die anstrengenden Lernfeldern bei „Fitzt euch durch!“ mit dem Team. Springen, Schwimmen, Tauchen, Spritzen und ganz viel Spaß war das Tagesmotto.

HITZEFREI und Spaß dabei
HITZEFREI und Spaß dabei
HITZEFREI und Spaß dabei

Lessings Lütten bei der Badenacht

Organisatorischer Rahmen:
Badenacht vom 12.05 – 13.05.

dargestellte Kompetenzen:

  • mindestens zwei grundlegende Schwimmtechniken entwickeln und sicher anwenden können
  • Schwimmen mit Geräten erkunden und festigen können
  • Fähigkeiten der Wasserbewältigung (Springen-Tauchen-Schweben) sicher anwenden können
  • einen verantwortungsvollen Umgang mit Wagnis und Risiko entwickeln
  • positive Erlebnisse und Wohlbefinden entdecken
See-Igel-Sprung
„Wasser-Geschicklichkeits-Staffel“
„Wasserspielzeit“ am Morgen

Schlafen in der Schule und dazu noch Schwimmen und Baden – was kann es aufregenderes geben! Die gesamte Klasse 5b beteiligte sich an dieser Aktion. Nach Sport und Spiel in der Turnhalle und einer langen Wanderung ging es zum „Mitternachtsbaden“. Verschiedene Sprünge (See-Igel-Sprung; Baumstamm; Seestern; Alfons Zitterbacke Sprung und viele mehr) konnten ausprobiert werden und neue Sprünge wurden erfunden. Eine kleine Geschicklichkeitsstaffel folgte. Höhepunkt des Abends war der „Hahnenkampf“. Morgens um 7:00 Uhr, noch voll verschlafen, gings zum „Frühschwimmen“.

Die flinken Füße – Be­we­gen im Wasser

Organisatorischer Rahmen:
Unterrichtsstunde

dargestellte Kompetenzen:

  • Bewegungsfreude im Wasser haben können (Erwärmungsspiel im Wasser)
  • Körper- und Bewegungserfahrung im Wasser erweitern können
  • Schwimmausdauer entwickeln; Schwimmtechnik entwickeln
  • sich eigener Stärken & Schwächen bewusst werden (Schwimmer; Nichtschwimmer)
  • Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln können (Tauchen, Schwimmen, Fähigkeiten der Wasserbewältigung erkunden)
  • Bade- und Hygieneregeln akzeptieren und anwenden
Fanger im Wasser

Beschreibung:
In den zweiten Klassen findet im Rahmen des Sportunterrichts Schwimmunterricht statt. Zu Beginn wurde im Wasser ein Aufwärmungsspiel nach einer Art von Fanger (wenn sich vier Kinder an gefangen haben, wird sich getrennt und es gibt zwei Fangerpaare) gespielt, anschließend wurden Bahnen geschwommen (mit und ohne Hilfsmittel), getaucht und gesprungen. Die Kinder können am Ende des Schuljahres ihr Seepferdchen erhalten.